Krankengymnastik

Die Krankengymnastik wird eingesetzt, um akute oder chronische Krankheiten zu behandeln. Am häufigsten ist sie im Bereich der Orthopädie erforderlich – Rückenschmerzen belegen dabei den ersten Rang. Außerdem spielen physiotherapeutische Maßnahmen bei folgenden orthopädischen Therapieverfahren und Krankheitsbildern eine maßgebliche Rolle in der (Nach-)Behandlung:

  • Knochenbrüche
  • Zerrungen und Risse von Bändern, Sehnen und Muskeln (z.B. Kreuzbandriss, Bänderriss am Sprunggelenk)
  • Gelenkverschleiß (Arthrose)
  • Gelenkersatz durch Endoprothesen (z.B. künstliches Hüftgelenk)
  • Wirbelsäulen- und Gelenkoperationen (z.B. Arthroskopie)
  • Amputationen
  • entzündliche Gelenkerkrankungen (z.B. rheumatoide Arthritis)


Der/die Physiotherapeut(in) wird verschiedenste für Ihre Krankheit notwendige Bewegungsabläufe durchführen. Er/sie gibt Ihnen aber auch Anweisungen und Hilfestellungen, wie Sie Übungen selbständig ausführen können.
.


Krankengymnastik am Gerät

Zur Förderung der Beweglichkeit und Stärkung der Muskulatur stehen Ihnen modernste Geräte zur Verfügung. Unter fachkundiger Anleitung werden die Beschwerden durch entsprechende Übungen gelindert und beseitigt.  

Sind möchten auch unabhängig von der vom Arzt verordneten Krankengymnastik oder Massage etwas für Ihre körperliche Fitness tun? Dann können Sie gegen eine geringe Gebühr unsere Geräte auch dafür nutzen.


zurück zur Übersicht